Vereinsnews

Hier findet Ihr alle Neuigkeiten rund um den Verein.

ZU DEN NEWS

Breitensport

Hier findet Ihr die Neuigkeiten zum Thema Breitensport und Masters.

ZU DEN NEWS

RS Elite

Hier gibt es alles zum Thema Rennsport Elite.

 ZU DEN NEWS

RS Jugend

Hier findet Ihr alle Neuigkeiten die unsere Jugendfahrer betreffen.

ZU DEN NEWS

Die Saison 2018 kann kommen

Bei sommerlichen Temperaturen, so gefühlt 20°, trafen sich die Breitensportler des Schwalbe Radsport Trier, auch als Cappuccinos bekannt, gleich am 02. Aprilwochenende um den "Mont Hochmark" in Kordel zu bezwingen. Pünktlich um 14:30 Uhr gings am Messeparkplatz los.
Erstmals dabei: Cappuccino-Kandidat Richard Lotter. Richard, seit Jahren im Vorstand des Vereins, hatte die" Tour der Leiden" penibel mit Günter Steffgen geplant.
"Der Berg war die Hölle" so Richard Lotter letztlich auf der Hochmark. Aber der " Eiserne Gustaf " hatte sich die Tour zu seinem 70. Geburtstag gewünscht.
"Wer von mir Kaffee und Kuchen haben will muß vorher leiden" so unser Gustl Perl. Nach einer knappen Stunde Kaffeepause und einigen Geschenken später gings flottbergab auf die Heimfahrt.

08.04.2018

Vorstandsneuwahlen :

Am 21.03.2018 fand unsere diesjährige Mitgliederversammlung statt. Hierbei wurde auch ein Teil des Vorstandes neu gewählt.

Wir bedanken uns bei unseren langjährigen Vorstandsmitgliedern Rolf Petuelli - Beisitzer Organisation - und Marcus Wilmes - Rennwart - , die beide aus persönlichen Gründen nicht zur Wiederwahl angetreten sind, für die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit in den letzten Jahren.

Gleichzeitig begrüßen wir unsere beiden neuen Vorstandsmitglieder Luis Sanktjohanser -Beisitzer Organisation - und Michael Bittner - Rennwart - und wünschen ihnen für die Vorstandsarbeit viel Spaß und Erfolg.

Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Der VORSTAND des RV Schwalbe Trier 1932 e.V.

Nur die Härtesten .........

Lotto-Kern-Haus Profi Josuah Huppertz siegte in Trierweiler
Das diesjährige SWT Radsportfestival am 18.03.2018 entwickelte sich zu einer Veranstaltung der Extreme. 6° minus und fast geschlossene Schneedecke als Aufgabe für den Radsport Schwalbe Trier am Sonntagmorgen.
Absagen und große finanzielle Einbußen oder ein Quentchen Glück und/oder die Veranstaltung trotz zahlreicher Absagen vieler Teilnehmer durchziehen.
Das waren 3 Tage lang die Gedanken von Orgaleiter Günter Steffgen nach gefühlten 300 Wetterapps auf dem Handy schauen.
Wir ziehen das durch , so letztlich die Rennleitung, bei diesem Wetter fahren unsere Elitefahrer in Belgien 200 km Rennen. Auch die meisten Bundesligateams
sagten ihr Kommen zu, also los.
Pünktlich um 10:00 Uhr war die Rennstrecke Schnee- und Eisfrei und es ging mit den Mastersklassen in den Renntag. Die Temperaturen machten den 30 Helfern
mehr zu schaffen als den Aktiven. „ Wenn du heute hier acht Stunden als Helfer stehst, bist du automatisch für den Strongmanrun auf dem Nürburgring geeignet“
so Norbert Becker, der als Streckenposten und ehemaliger Spitzenrennfahrer genau wußte wovon er redete. So ging es den meisten. Am Nachmittag trudelten
dann so die meisten gemeldeten Teams und Fahrer zum Hauptrennen ein.
Florian Monreal, Teamchef vom Team Lotto-Kern-Haus:“ ich finde es klasse, dass ihr heute den Mut gefunden habt ,die Veranstaltung durchzuziehen. Alle anderen
Rennen in Deutschland waren abgesagt. Ich bin mit allen meinen Leuten hier. Die spezielle Wettkampfhärte bekommst du nur in solch extremen Bereich“.
Auch Miguel Heidemann, der mit seiner neu formierten Bundesligamannschaft,Team Herrmann, kam äußerte sich lobend über seine Schwalben.“ Große Klasse
und vielen Dank dem Orgateam und allen Helfern „.
Das Hauptrennen der KT Teams und Elitefahrern entwickelte sich wie erwartet.In der Frühphase des Rennens lösten sich mehrere Gruppen mit wechselnden
Besetzungen um den Absprung vom 60 Fahrer starken Hauptfeld zu schaffen.
Nach 10 von 38 zu fahrenden Runden a 1900 m startete Josuah Huppertz vom Lotto-Kern-Haus Team seine letztlich entscheidende Soloattacke und fuhr dem
restlichen Fahrerfeld davon. Mit spektakulären 41,7 km Durchschnittsgeschwindigkeit in allen Solorunden war Huppertz an diesem Tag nicht zu schlagen und siegte
überlegen vor Nils Büttner, Team Kernhaus und seinem Mannschaftskollegen Richard Weinzheimer, der Dritter wurde.
Diese Berg- und Talbahn mit ihrer 7% Steigung ins Ziel mit viel kaltem Ost und Gegenwind kam ihm entgegen. Zudem hatte Huppertz vor Wochenfrist schon
2 Rundfahrten bestritten und dabei 3 Podestplätze eingefahren!
Ebenfalls stark in Szene setzten sich die Schwalbeeigengewächse Miguel Heidemann und Max Valtey. Beide waren stets bei allen Attacken im vorderen Verfolgerfeld zu finden und erkämpften sich die Plätze 8 ( Heidemann ) und 11 (Valtey ).
Von über 60 gestarteten Aktiven der KT Elite Klasse erreichten letztlich 27 das Ziel in Wertung.
„Heute kannst du hier angesichts des Wetters Charakterköpfe sehen“ so Streckensprecher Alfons Benz ( Koblenz) .
Die Siegerehrung wurde durchgeführt vom Beigeordneten der Gemeinde Trierweiler,Karl-Heinz Premm und Offiziellen des Vereins.
Alle Ergebnisse auf www.radnet.de

SWT 18 1

SWT 18 2SWT 18 3